· 

"In den Iran. Zu Fuß. Ohne Pass." (Auf der Suche nach meiner Mutter) von Mehdi Maturi mit Kerstin Greiner


Rezension folgt ...


Klappentext


"Mit Ihren Papieren werden Sie niemals in den Iran fliegen.", sagte der Mitarbeiter im Konsulat in München. 

"DANN LAUFE ICH EBEN", antwortete ich. 

 

Über 4.000 Kilometer und acht Länder trennen Mehdi Maturi von seiner Mutter. Fast sein ganzes Leben lang dachte er, sie sei tot. Als er Mitte zwanzig erfährt, dass er kurz nach seiner Geburt vom Vater nach Deutschland entführt wurde und seine Mutter noch lebt, will er sie unbedingt, kennenlernen. Das Problem: Er darf nicht legal zu ihr in den Iran reisen.

Also schmiedet er einen verrückten Plan. 

 

Er macht sich mit seinem Wanderrucksack auf den Weg von Stuttgart nach Teheran und folgt der Flüchtlingsroute in die entgegengesetzte Richtung, über Gebirge und Flüsse, auf Schmuggelwegen und Schotterpisten, durch Schnee und Geröll. Er hat keine Ahnung, wie hart der Weg werden wird und wie er wieder zurückkommen soll. Für ihn zählt nur eins:

das Lächeln seiner Mutter. 


Der Innere Klappentext:

 

"Ich habe kaum jemanden erzählt, was ich vorhatte. Ich wollte nicht, dass sich jemand sorgt. Oder mich aufhält." 

 

Nachtsichtgeräte, wasserfeste Stirnlampe, GPS- Empfänger, Sturmstreichhölzer, Multifunktionsjacke, Thermohose, Erste-Hilfe-Set, Energieriegel, Schlafsack. Eine Plastikplane, sechs Heringe und Seile zum Spannen für die Plane. Ein Zelt wäre zu schwer gewesen. 

 

Ich saß auf dem Boden in der Wohnung meines Jugendfreundes Olek in Stuttgart, hatte alles um mich herum ausgebreitet, was ich auf meine Reise mitnehmen wollte. Drei Mal nacheinander hatte ich aussortiert. Pullis weg, eine Lederjacke, Jeans, alles zu viel. Dann saß ich vor dieser letzten Auswahl und fühlte mich gut vorbereitet. Das war es. Ich fühlte mich gewappnet, mit allen Wassern gewaschen, Eigentlich konnte doch gar nichts mehr schiefgehen, dachte ich. Ich wäre so gut, wie im Iran. Im Nachhinein war das natürlich vollkommen blauäugig. Ungefähr so, als würde es genügen, ein gutes Paar Turnschuhe zu kaufen, schon kannst du einen Marathon laufen. Aber das wusste ich an diesem tag noch nicht. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt

 

Estella Marie Schimpf 

 

Instagram 

estella.marie.schimpf

 

oder schreib mir:

estellamarieschimpf@googlemail.com

Melde dich bei mir!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.