· 

#sonntagistautorentag mit: Kristina


1. Wie heißt du, wie alt bist du und woher kommst du?

 

Hallo, mein Name ist Kristina, bin 32 Jahre alt und komme aus dem schönen Bonn.

 

2. Seit wann schreibst du?

 

Ich schreibe seit meinem 11. Lebensjahr. Wobei ich das Schreiben danach über Jahre hinweg mal aus den Augen verloren hatte.

 

3. Wie kam es, dass das Schreiben einer deiner Hobbys geworden ist?

 

Das Schreiben war noch nie wirklich nur ein Hobby von mir, sondern viel eher meine Leidenschaft und die Liebe zu Büchern und Literatur.

In das Schreiben konnte ich mich so oft flüchten, als ich noch jünger war.

Ich habe schon früh gemerkt, dass dies etwas ist, das mich glücklich macht.

 

4. Hast du ein bestimmtes Programm mit dem du schreibst? Oder schreibst du per Stift auf dem Papier?

 

Damals, als ich noch jung war, habe ich mit Stift und Papier geschrieben. Teilweise ganze Schulblöcke voll, die ich auch heute noch als Erinnerung aufbewahre.

Heute schreibe ich ganz normal über Pages und auch Word. Wobei ich auch überlege mir Papyrus Autor anzuschaffen. Über dieses Programm hört man ja viel Gutes.

 

5. Welche Genre magst du am Liebsten?

 

Ganz klar: Fantasy und Romantasy. Zumindest wenn ich Bücher schreibe.

Wenn ich lese, mag ich Thriller und Horror am liebsten.

 

6. Hast du vor deine Werke zu veröffentlichen oder hast du sogar schon veröffentlicht?

Wenn ja, magst du mir erzählen, welche Werke man käuflich erwerben kann? Und warum du dich für das veröffentlichen entschieden hast?

 

Eine Veröffentlichung war schon immer mein Traum.

2019 kam ich mit meinem Herzensbuch „Morgenrotschimmern“ dann auch bei einem Kleinverlag unter Vertrag, nachdem ich auf der Online Plattform „Wattpad“ mit diesem Buch recht erfolgreich war (erfolgreich liegt hier wohl im Auge des Betrachters).

Leider habe ich bei dem letzten Verlag keine guten Erfahrungen gemacht.

Mein Buch musste plötzlich wieder vom Markt genommen werden, weil es inhaltlich, nach der Veröffentlichung, nicht mehr zum Verlag passte.

Für mich war das eine schwierige Zeit und eine Menge Ärger. Und viele Tränen.

Allerdings war Aufgeben noch nie etwas für mich. Weshalb ich „Morgenrotschimmern“ unter einem anderen Titel im September 2021 im Self Publishing veröffentlichen werde.

Gerade meinen Lesern war ich das schuldig, weil sie mir die ganze Zeit über den Rücken gestärkt haben und an meiner Seite blieben.

 

7. Ist das Schreiben mittlerweile zum Beruf geworden oder hast du es vor?

 

Ich schreibe nebenberuflich, fände es aber unbeschreiblich toll, wenn ich dies irgendwann hauptberuflich machen könnte.

 

8. Wenn du nicht schreibst was machst du dann sonst so in deiner Freizeit?

 

Zeit mit meinem Sohn verbringen, Serien/Filme schauen, SCHLAFEN, ja Schlafen könnte ich tagelang, und lesen. Ich bin auch sehr gerne unterwegs und treffe mich mit Freunden. Außerdem bin ich ein recht humorvoller und kommunikativer Mensch und „nerve“ deshalb meine Mitmenschen wohl unglaublich gerne. :D

 

9. Möchtest du etwas über deinen Alltag berichten? (Familie, Freunde, Arbeit usw.)

 

Beruflich bin ich eine typische Büro-Eule (Kauffrau für Büromanagement). Zudem habe ich einen Sohn im Teenageralter.

Mein Alltag ist ziemlich strukturiert, würde ich behaupten. Freunde und Familie (wie meine Mutter und mein älterer Bruder) kommen da bei Treffen auch nicht zu kurz.

 

10. Was inspiriert dich beim Schreiben?

 

Liebe. Gefühle. Musik. Und das Leben. Eine Mischung aus allem.

 

11. Hattest du schon mal eine Schreibblockade ? Was hast du dagegen unternommen?

 

Ständig.

Es hilft, sein Werk dann für ein paar Tage beiseitezulegen. Meist löst sich die Blockade dann von ganz alleine, wenn man nicht krampfhaft versucht, etwas auf‘s Papier zu bringen und somit Abstand von seinem Werk hat.

 

12. Wo ist dein Lieblingsort zum Schreiben?

 

Dort, wo ich mich wohl fühle. Meist zuhause. Jedenfalls brauche ich dafür viel Ruhe. Ich könnte niemals in einem vollen Café schreiben und beneide alle, die das können. :D

 

13. Wenn dich jemand fragen würde, wie du schreibst, also welchen Schreibstil du hast, welche drei Wörter du verwenden?

(Beispiel von mir: Ich schreibe einfühlsam, verständlich und überlegt.)

 

Humorvoll, direkt und einfühlsam.

 

14. Hast du Tipps wie man beim Schreiben vorgeht?

 

Ich denke, ich bin die letzte, die hier Tipps geben kann. Mein Schreibvorgang ist chaotisch. Ich schreibe meist drauf los und sehe dann, wo die Reise und der Inhalt eigentlich hin geht. Meist habe ich zuvor nur eine grobe Idee/Handlung in meinem Kopf, die ich dann erst forme.

 

15. Habe ich etwas vergessen? Wenn ja kannst du hier deine kreative Ader ausleben!

 

Zuerst einmal möchte ich Dir danke sagen, dass du uns Autoren hier eine kleine Plattform gibst und dir so viel Mühe machst.  Dann möchte ich allen anderen Autoren Mut zusprechen, die mit ihrem Buch vielleicht etwas festhängen und nicht weiterwissen. Gebt nicht auf, lasst euch nichts einreden. Wenn ihr den Traum habt, ein Buch zu veröffentlichen und liebt, was ihr dort schreibt, dann wird euch nichts aufhalten können. Jeder von euch kann das erreichen, was er sich erträumt.

Ich glaube an euch.

An jeden einzelnen. 

 

Und damit wünsche ich euch ein herzliches Willkommen auf meiner Seite und zu einem neuen #sonntagistautorentag. ☺️

Auch heute hatte ich ein Interview, aber ich dachte mir, ich stelle dieses zunächst an Anfang, damit ihr mein Geschwafel am Ende lesen könnt, statt es, langweilig beginnen zu lassen.

#kristina ich muss auch dir danken, denn die letzten Worte, waren echt schön und dabei will ich es auch belassen, liebe Leser.

 

Wenn ihr jemanden kennt der schreibt oder sogar selbst dabei seid, dann meldet euch gerne bei mir. Ich würde mich sehr freuen. Bis zum nächsten Beitrag ☺️

 

Eure Estella Marie 💕

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt

 

Estella Marie Schimpf 

 

Instagram 

estella.marie.schimpf

 

oder schreib mir:

estellamarieschimpf@googlemail.com

Melde dich bei mir!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.