· 

#montagistautorentag mit: Klaus Abels

Hallo und guten Morgen zu einem neuen #montagistautorentag.

Das Geheimnis ist gelüftet☺️

Heute stelle ich euch Klaus Abels vor. Er hat vor kurzem...

Ach Quatsch, noch nie habe ich etwas verraten. 😅

Also bleibt mir nur übrig, euch viel Spaß beim Lesen zu wünschen📚

 

1. Wie heißt du, wie alt bist du und woher kommst du?

 

Ich heiße Klaus, bin 53 und komme gebürtig aus dem nördlichen Emsland in

Wurfweite zur holländischen Grenze. Mittlerweile lebe ich im Münsterland.

 

2. Seit wann schreibst du?

 

Angefangen habe ich Ende der 90er. Erst eine Fantasygeschichte, dann einen

Thriller.

 

3. Wie kam es, dass das Schreiben eines deiner Hobbys geworden ist?

 

Meine damalige Freundin hat mir einen selbstgebastelten Drachen

geschenkt. Mit der Auflage, ihm eine Geschichte zu schreiben. Drachen

brauchen unbedingt eine Geschichte. Viel mehr als einen Schatz.

 

4. Hast du ein bestimmtes Programm mit dem du schreibst? Oder schreibst du per

Stift auf dem Papier?

 

Mittlerweile schreibe ich mit Papyrus. Das Programm ist ein Traum für mich.

Egal, was ich vorhabe, es unterstützt mich wirklich sehr gut.

 

5. Welche Genre magst du am Liebsten?

 

Obwohl der Thriller weiter ist, bin ich ein Fantasyautor durch und durch. Das

gilt fürs Lesen als auch fürs Schreiben.

 

6. Hast du vor deine Werke zu veröffentlichen oder hast du sogar schon

veröffentlicht?

 

Wenn ja, magst du mir erzählen, welche Werke man käuflich erwerben kann?

Und warum du dich für das Veröffentlichen entschieden hast?

Der finstere Weg, Ruth Krolls erster Fall Band 1 ist meine Premiere. Anfang des

Jahres habe ich es über KDP veröffentlicht. KDP ist ein Angebot von Amazone für

Autoren, die keinen Verlag haben. Bei Fragen stehe ich gerne mit Rat und Tat zur

Seite. Allerdings gefiel mir das Ergebnis überhaupt nicht. Also habe ich einen

kleinen Verlag aus Holland für mich gewinnen können. Auch hier war die

Zusammenarbeit ganz anders als vorgestellt. Jetzt biete ich mein Buch über

Tredition.de an. Der Vorteil, mein Buch ist überall gelistet und bestellbar. Der

Druck ist ok. Und ich bin frei in allen Entscheidungen.

Auch hier sehr gerne mehr Details, falsch gewünscht.

 

7. Ist das Schreiben mittlerweile zum Beruf geworden oder hast du es vor?

 

Wer wirklich denkt, man könne als Autor vom Schreiben leben, sollte dringend

aufwachen. Das können die wenigsten. Was hilft, sind Lesungen. Aber die sind zu

Coronazeiten nicht so einfach zu organisieren. Und natürlich fließt da auch nicht

mehr so viel Geld, wie erhofft. Also ein eindeutiges »Nein!!!« Aber träumen kann

man ja:-)

 

8. Wenn du nicht schreibst, was machst du dann sonst so in deiner Freizeit?

 

Ich bin Industriemechaniker. Dazu kommt etwas Sport, Garten und Musik. Ich

spiele Gitarre und singe. Eigene CD, mit eigener Musik vorhanden.

 

9. Was inspiriert dich beim Schreiben?

 

Beim Thriller hat mich die reale Welt inspiriert. Es geht um Okkultismus. Ich habe

etliche Jahre recherchiert. Leute getroffen. Interviews geführt. Viel gelesen. So

wurde eine sehr schwammige und nebulöse Welt sehr real. Vieles hat mich

erschrocken und zweifeln lassen. Wie tief wollte ich in diese Welt sehen? Was

wollte ich alles wissen? Vieles ist ins Buch gewandert. Anderes ist draußen

geblieben. Weil es zu verstörend war. Anders als beim Film gibt es kein

wirkliches Wegsehen. Beim Film kann ich die Augen schließen und später wieder

öffnen. Ein Buch muss ich lesen. Wort für Wort.

Ganz anders ist es mit der Fantasygeschichte. Ich deute hier nur mal etwas an.

Hier bedeute für mich Recherche die großen Klassiker lesen. An die kommt

niemand vorbei. Tolkien, Lewis usw. Dann stellt sich die Frage, will ich in ihren

Spuren wandeln? Kann ich mich davon lösen? Wie weit muss ich etwas anders

machen? Der Rest ist Phantasie ...

 

10. Hattest du schon mal eine Schreibblockade? Was hast du dagegen

unternommen?

 

Was ist das? Tatsächlich habe ich nicht genug Zeit, um alle Ideen und

Vorstellungen aufzuschreiben. Der Tag hat zu wenig Stunden ...

 

11. Wo ist dein Lieblingsort zum Schreiben?

 

An meinem Rechner.

 

12. Wenn dich jemand fragen würde, wie du schreibst, also welchen Schreibstil du

hast, welche drei Wörter du verwenden?

(Beispiel von mir: Ich schreibe einfühlsam, verständlich und überlegt.)

 

Ich schreibe spontan, empathisch, chaotisch.

 

13. Hast du Tipps wie man beim Schreiben vorgeht?

 

Nein. Das muss jeder für sich allein herausfinden. Es gibt so viele Ansätze, wie es

Autoren gibt. Ich bin kein Freund von Kursen und Studiengängen. Natürlich gibt

es sehr viel Wissenschaftliches in der Literatur. Für mich ist das Ballast. Das sind

zu konkrete Vorgaben. Die zwängen mich nur ein. Es entscheidet der Leser, ob er

es gut findet. Das ist wichtig. Wichtiger ist, ist das Buch vor mir auch wirklich das

Buch, das ich schreiben wollte? Ist das mein Buch? Wenn ja, prima. Wenn nein,

ab in den Müll damit. Für mich muss das alles authentisch sein.

 

14. Habe ich etwas vergessen? Wenn ja kannst du hier deine kreative Ader

ausleben!

 

Jeder, der anfängt, macht Fehler. Das ist nicht schlimm. Darüber muss man sich

nur im Klaren sein. Die spannende Frage ist, wie gehe ich damit um.

Einer meiner Fehler war, dass ich mit nicht rechtzeitig »gute« Testleser gesucht

habe.

Wer immer ein Buch schreibt, macht sich sehr nackig. Wenn ich das Manuskript

zum Korrekturlesen freigebe, wird jede Menge Kritik auf mich ein prasseln. Die

muss ich annehmen und damit muss ich mich auseinandersetzen. Ehrlich und mit

dem Willen es als Hilfe anzusehen. Das müssen die Testleser leisten. Mir meine

Fehler offen präsentieren. Ohne persönlich zu werden.

Ein Buch zu schreiben, ist eine reisen Herausforderung. Es gibt immer wieder

Probleme über Probleme. Das Design, das Cover, der Druck, Verlag oder kein

Verlag. Es ist wirklich ratsam, sich bei allem jemanden zu suchen, der einem

einen Spiegel vor hält.

 

Vielen Dank an dich Klaus, dass du dich bei mir gemeldet hast, um mitzumachen. Ich finde deine Beantwortung der Fragen sehr interessant.

Und wie fandet ihr es liebe Leser?

 

Habt ihr Lust bekommen auch mal mit zu machen, bei einem #montagistautorentag?

Dann meldet euch gerne bei mir ☺️

 

Euch kann ich verraten, dass es nicht das letzte sein wird, was ihr von Klaus zu hören bekommt. Wenn ihr wissen wollt, was bei ihm noch so passiert, dann folgt ihm gerne auf Instagram unter: abels.klaus und bleibt bei mir dran, denn ich halte euch auf dem Laufenden.

 

Ich wünsche euch einen wundervollen Tag, verirrt euch gerne wieder auf meine Webseite und wir hören am Mittwoch spätestens voneinander, wenn ich den nächsten #beitragsmittwoch poste.

 

Bis bald eure Estella Marie💕

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt

 

Estella Marie Schimpf 

 

Instagram 

estella.marie.schimpf

 

oder schreib mir:

estellamarieschimpf@googlemail.com

Melde dich bei mir!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.